Ökostrom aus Solaranlagen

Ökostrom aus Solarenergie ist in den letzten Jahren klar auf dem Vormarsch gewesen - und das hat auch seine Gründe. Die Diskussionen um Umwelt und Klima wurden in den Medien immer lauter. So entscheiden sich mehr und mehr Verbraucher dafür, statt konventionellem Strom Ökostrom bzw. Ökostrom aus Solaranlagen zu beziehen. Dies bietet sowohl im wirtschaftlichen als auch im ökologischen Sinne zahlreiche Vorteile.

 

Solarenergie - ein kostenloser Rohstoff zur gezielten Energiegewinnung

Vergleicht man den Bezug von Ökostrom aus Solarenergie mit konventionellen Methoden zur Gewinnung von Energie, so gibt es einige klare Unterschiede: Bei sämtlichen konventionellen Arten müssen die Rohstoffe zunächst eingekauft werden. Erdgas, Erdöl, Kohle oder auch Uran verursachen somit stets Kosten, welche sich - in den meisten Fällen - ständig erhöhen.

 

Wenn die Energie der Sonne nun zur Erzeugung von Strom bzw. Wärme genutzt wird, so fallen weder Kosten für Rohstoffe noch schädliche Emissionen an. Das bedeutet: Die Umwelt und das Klima tragen keinen Schaden davon. Daher kann eine verstärkte Nutzung von Solarenergie auch dazu beitragen, die Emissionen des Gases Kohlendioxid - das als klimaschädlich gilt - klar zu reduzieren. Aus diesem Grund trägt die Nutzung dieser alternativen Energieform unter anderem dazu bei eine Unabhängigkeit im Hinblick auf die Lieferung von Rohstoffen aus dem Ausland zu erzielen.

 

Noch ein Punkt ist die unbegrenzte Verfügbarkeit von Sonnenlicht: Zwar wird die Sonne sicherlich nicht bis in alle Ewigkeit ihre Wärme zu uns auf die Erde liefern, allerdings ist der Zeitpunkt, an dem die Sonne erlischt, für uns noch so weit entfernt, dass wir uns keine Gedanken darüber machen müssen. Aus diesem Grund gibt es bei der Verwendung von Solarenergie - ganz anders als bei der konventionellen Gewinnung von Energie - keine Befürchtungen, dass diese Energiequelle bald versiegen könnte. Bei Erdöl und Erdgas sieht dies anders aus: Die Wissenschaft ist sich darüber im Klaren, dass beide Rohstoffe in naher Zukunft zuneige gehen und nicht mehr verfügbar sein werden.

 

Großes Potenzial für die Zukunft: Ökostrom aus Solarenergie bietet viele Einsatzmöglichkeiten

solar-wind-energieDie unendlich und kostenfrei verfügbare Sonnenenergie kann genutzt werden, um elektrischen Strom zu gewinnen. Damit lassen sich ganze Häuser mit Warmwasser versorgen und Gebäude zuverlässig beheizen. Das Spektrum an Wendungsmöglichkeiten ist bereits jetzt sehr breit und wird sich höchstwahrscheinlich in den nächsten Jahren noch klar weiterentwickeln. Weil die Sonnenenergie prinzipiell sämtliche menschliche Bedürfnisse im Hinblick auf die Energieversorgung erfüllen könnte, ist die Forschung schon jetzt sehr interessiert daran, die Entwicklungen auf diesem Gebiet weiter voranzutreiben.

 

Auch in eher sonnenarmen Ländern wie Deutschland lässt sich diese alternative Energiequelle noch viel weiter ausbauten - daher blickt man angesichts des hohen Potenzials recht zuversichtlich in die Zukunft der Energieversorgung.

 

Man sieht also: Die Nutzung der Sonnenenergie bietet unzählige Vorteile, denen im Gegenzug nur verschwindend geringe Nachteile gegenüberstehen. Der Umstieg von konventionellem Strom auf Ökostrom aus Solaranlagen lohnt sich also in jedem Fall.

 

Warum sich ein Vergleich von Ökostrom lohnt

In den letzten Jahren hat auch die Energiebranche in Deutschland begriffen, wie wichtig Ökostrom für die Umwelt - und somit auch für viele Verbraucher - geworden ist. Dementsprechend existieren inzwischen viele verschiedene Anbieter für Ökostrom, die alle ihre ganz eigenen Tarife und Leistungen anbieten. Leider haftet dem Ökostrom noch immer das Image an, teurer zu sein als konventionelle Energie - dies ist jedoch keinesfalls richtig.

 

In Wahrheit haben sich die Preise auf dem Strommarkt in letzter Zeit so sehr verändert, dass zahlreiche Anbieter für Ökostrom sogar inzwischen preiswerter sind als Anbieter für konventionellen Strom. Am einfachsten lässt sich dies anhand eines Stromanbietervergleichs im Internet erkennen. Er hilft Verbrauchern dabei, das günstigste Angebot zu finden.

 

Ausschlaggebende Punkte im Anbieter-Check

Da es mittlerweile unzählige Anbieter für Ökostrom auf dem Markt gibt, ist es für Verbraucher durchaus nicht einfach, das passende Angebot zu finden. Zwar gibt es im Hinblick auf die Leistungen kaum Unterschiede - denn Strom ist ja überall gleich Strom - allerdings spielen Kriterien wie die Tarife, die Kündigungsfristen und Ähnliches eine weitere wichtige Rolle, die nicht außer Acht gelassen werden sollte.

 

Dank eines Stromanbietervergleichs im Internet lassen sich in wenigen Minuten alle verfügbaren Anbieter für Ökostrom in der nahen Umgebung ausfindig machen: Es genügt, den durchschnittlichen Jahresverbrauch sowie die Postleitzahl für die Berechnung in die Suchmaschine einzugeben. Auf diese Weise kann auch ganz leicht geprüft werden, ob der aktuelle Versorger wirklich der günstigste ist oder ob sich ein Wechsel lohnt.

 

Experten empfehlen, einen solchen Vergleich mindestens einmal pro Jahr durchzuführen, um auf dem neuesten Stand des Tarifmarktes zu bleiben.

 

Der Wechsel zu einem anderen Versorger gestaltet sich übrigens ohne großen Aufwand: Es genügt, die Anmeldung beim neuen Anbieter durchzuführen. Die Abmeldung vom bisherigen Versorger wird dann automatisch von diesem übernommen und man muss sich selbst um nichts weiter kümmern.

 

Übrigens: Vom Wechsel selbst bemerkt man nichts. Man wird während der gesamten Zeit wie gewohnt durchgehend mit Strom versorgt und muss sich nicht vor einem eventuellen Ausfall fürchten.